Über Sekten, Reichsbürger etc. und den Versuch der Aufklärung – Gastbeitrag

Heute gibt es mal wieder einen Gastbeitrag. Heute von Birgit Kieschnick, die unter anderem im Stadtfamilienrat Bautzen e.V. und weiteren Initiativen aktiv ist. Ist sie unter anderem Initiatorin der Bücherzelle in Bautzen. Hier der Text von Birgit Kieschnick:

Wir hatten versucht, Sektenaufklärung (Reichsbürger/Verschwörungsgläubige) über die Bautzener Bücherzelle und die Räume anderer Initiativen in Bautzen zu organisieren. Dies forderte ja auch unlängst unser neuer Ministerpräsident Herr Kretschmer, welcher die Gefährlichkeit des “Krebsgeschwürs” erkannt hat.

Dies scheiterte daran, dass die Reichsbürger die Materialen sofort einsammelten. Es handelt sich in einem Fall um einen uns mit Namen bekannten Reichsbürger. Sein Kind besucht ein Bautzener Gymnasium ohne eine ausgefüllte Schulanmeldung. Die Familie nimmt auch die Angebote in den Räumen einer der Initiativen wahr und sammelt dabei das Material ein.

Somit blieb nur die Möglichkeit, Hinweise an der Bücherzelle auszuhängen, wo man Hilfe und Infos bekommt.

Heute waren alle Aushänge zum Thema Reichsbürger entfernt sowie ein magnetischer Objektträger A4 zerstört. An drei Seiten der Bücherzelle klebten Aufkleber mit den Inhalten “Gegen die Amerikanisierung der Schulen” und “Gegen die Amerikanisierung der deutschen Sprache”. In der Zelle lagen Flyer der Identitären Bewegung.

 

Der Beitrag wurde redakitonell bearbeitet am 22. Januar 2018 um 14.44 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.