Archiv der Kategorie: Die schlechte Seite

Neue rechte Gruppierung in Bautzen?

Im September machte eine Direktnachricht in Bautzen die Runde und eine Privatperson veröffentlichte auf seinem Facebook-Profil den Aufruf für eine Demonstration. Man lud die Bürger der Stadt ein für „Sozialen Frieden – Innere Sicherheit“ auf die Straße zu gehen. Der sprachliche Duktus der verbreiteten Direktnachricht ließ vermuten, dass es sich bei den Organisatoren um „besorge Bürger“ handelt. Der Aufruf lautete:

Neue rechte Gruppierung in Bautzen? weiterlesen

Protokoll des Behördenversagens (Gastbeitrag)

Gastbeitrag von Bruno Rössel (Helferkreis Neukirch und Pate bei „Bautzen bleibt bunt“)

Schließung der Gemeinschaftsunterkunft Neukirch:
Wie die Bautzener Ausländerbehörde Integrationsverweigerung betreibt und die Öffentlichkeit belügt.

Am 17. Januar klingelte bei den Aktiven des Neukircher Helferkreises, der seit einigen Jahren schon Geflüchtete beim Ankommen im Ort unterstützt, das Telefon. Die Ausländerbehörde des Landkreises Bautzen teilte mit, dass die Gemeinschaftsunterkunft im Ort zum 30. April 2018 geschlossen werde – und bot Zusammenarbeit an. Ein Angebot, das uns überraschte – die Antirassist*innen und Unterstützer*innen von Geflüchteten im Landkreis wissen, was gemeint ist – und mit Hoffnung erfüllte. Hoffnung darauf, dass es uns gelingen könnte, wenigstens die Asylsuchenden in Neukirch zu halten, die eine Arbeit gefunden, eine Ausbildung begonnen haben, oder in der Umgebung zur Schule gehen. Sie alle haben Pat*innen und Freund*innen gefunden, und enorme Fortschritte bei der Integration erzielt. Dass diese Hoffnung enttäuscht werden sollte, ahnten zu diesem Zeitpunkt wohl nur wenige.

Protokoll des Behördenversagens (Gastbeitrag) weiterlesen

Die Abwesenheit von Naziaufmärschen beutetet nicht die Abwesenheit von Nazis

Immer wieder bekommt man zu hören, dass Angriffe auf junge Refugees und junge Linke nur ein „Streit unter Jugendlichen“ sei, dass sie sich ja gegenseitig provoziert hätten. Das macht traurig, wenn man die Situation hier erlebt und immer wieder davon berichtet bekommt. Deshalb bin ich dankbar, dass sich das Integrationsteam Steinhaus Bautzen die Mühe gemacht hat und in der Zeit vom 25. März bis zum 10. April 2018 „Alltagserfahrungen“ von Frauen in Bautzen zusammengestellt hat. Diese wurden in einer Sektion bei der Konferenz „Polizei – Nächstenliebe – Zivilgesellschaft“ in Bautzen diskutiert. Ich gebe Euch die Stichpunkte der Auswertung hier wieder. Sie geben einen guten Überblick, in welchen Situationen sich Frauen in Bautzen im Alltag bewegen müssen, was sie dazu sagen, aber auch offene Fragen, die bei ihnen zurück bleiben. Ich habe die Zusammenstellung der Aussagen, die vom Integrationsteam erhoben wurden, nicht weiter bearbeitet. Sie sind aus meiner Sicht so eindrücklich und schockierend, dass ich keine redaktionelle Bearbeitung vornehmen möchte.

Die Abwesenheit von Naziaufmärschen beutetet nicht die Abwesenheit von Nazis weiterlesen

Welche Strategie verfolgt die Neue Rechte? Teil II (Gastbeitrag)

Gastbeitrag von Birgit Kieschnick

Heute: Neue Rechte in Bautzen – Besetzung des öffentlichen Raumes

2014 drückte man mir auf dem Kornmarkt einen Zettel in die Hand – „Ist ja schön, dachte ich, dass es wieder mal Friedensdemonstrationen gibt!“ Da ich am Montag immer vor meiner Sport-Stunde am Kornmarkt vorbeikam, hörte ich auch den Rednern zu. Mir war recht schnell klar, dass hier was nicht stimmt. Welche Strategie verfolgt die Neue Rechte? Teil II (Gastbeitrag) weiterlesen

Über Sekten, Reichsbürger etc. und den Versuch der Aufklärung – Gastbeitrag

Heute gibt es mal wieder einen Gastbeitrag. Heute von Birgit Kieschnick, die unter anderem im Stadtfamilienrat Bautzen e.V. und weiteren Initiativen aktiv ist. Ist sie unter anderem Initiatorin der Bücherzelle in Bautzen. Hier der Text von Birgit Kieschnick:

Über Sekten, Reichsbürger etc. und den Versuch der Aufklärung – Gastbeitrag weiterlesen

Ist das normal, Bautzen?

Eine Freundin wartete heute mit arabischen Frauen nach einem Workshop in der Karl-Marx-Straße in Bautzen darauf abgeholt zu werden. Sie hatten ihre Workshop-Utensilien am Rand des Bürgersteiges abgestellt. Eine mittelgroße Frau mit Kapuze kam hinzu und trat die Sachen zusammen. Als sie ging, zeigte sie der Gruppe den Mittelfinger. Die Menschen ringsherum schauten geschockt. Auch meine Freundin war perplex. Die arabischen Frauen waren nicht sehr verwundert darüber, dass es passierte und sagten, die anderen sollen sich beruhigen. Dies sei doch normal…

Weihnachtsmarkt in Bautzen

Der Weihnachtsmarkt in Bautzen in zwei Tweets… Mehr möchte ich dazu nicht schreiben. In beiden Fällen wird durch die Polizei Sachsen ermittelt!

Sonntag, 03.12.2017:

Freitag, 08.12.2017: